Maischverfahren kombiniert Vorteile

BRUMAS ErhitzungsverfahrenDie BrauEule Braumaschine erhitzt die Maische durch direktes Dampfeinblasen. Das kombiniert die Vorteile von zwei klassischen Brauverfahren (Dekoktion und Infusion).

Das Dampfeinblasen durch den Läuterboden kocht die Dickmaische, löst die Stärke auf, bildet Röstaromen und erwärt schließlich die Dünnmaische. Für viele klassische, europäische Bierstiele ist dieses Verfahren besonders gut geeignet. Durch den besseren Aufschluss der Maische steigt die Ausbeute, die Läuterwürze wird außergewöhnlich schön.
 
Das Verfahren der BrauEule ist ohne eigenen Eingriff näher am Dektotionsverfahren. Der Dampf wird in der Würzepfanne der BrauEule Braumaschine erzeugt, mit Luft aus dem Luftschlauch gemischt und durch einen Dampfschlauch unter dem Läuterboden des Maisch- und Läutertopfs eingeleitet. Der dicke Teil der Maische ist unten im Topf genau dort, wo der Dampf eingeleitet wird. Die heißen Blasen mit der Dickmaische steigen im Topf nach oben und erwärmen die Dünnmaische. Durch die kochend heißen Dickmaischeblasen kommt es deshalb besonders während der Aufheizzeiten zu Temperaturspüngen am Temperaturfühler. Das ist typisch für das Verfahren. Die Rastzeiten und Temperaturen werden durch die Steuerung gehalten.
Will man näher am Infusionsverfahren brauen, erreicht man das durch häufigeres Rühren.

« zurück